UNSERE SATZUNG

Satzung des Vereins der Freunde der Holstenschule e.V.

vom 16. März 2016

 

§ 1 Name und Sitz

 

Der Verein ist ein eingetragener Verein und trägt den Namen „Verein der Freunde der Holstenschule“.

Er hat seinen Sitz in Neumünster.

 

 

§ 2 Zweck 

 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist, die Holstenschule Neumünster in ihren schulischen Aufgaben zu fördern und ein gutes Einvernehmen zwischen Freunden der Schule, Eltern, Lehrern und Schülern herzustellen.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Aufbringung von Mitteln zur finanziellen Unterstützung der Schule und der Schüler sowie durch Organisierung pädagogischer und gesellschaftlicher Veranstaltungen.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

 

§ 3 Mitgliedschaft

 

Mitglieder werden können alle, die sich der Holstenschule verbunden fühlen, insbesondere Eltern der Schüler, die Lehrkräfte der Schule, Schüler über 18 Jahre, die ehemaligen Schüler.

Der Eintritt in den Verein, der jederzeit erfolgen kann, bedarf ebenso wie der Austritt der Schriftform. Der Austritt kann zu jedem Zeitpunkt mit einer Frist von 14 Tagen erklärt werden. Die Mitgliedschaft endet automatisch zum Schuljahresende, wenn das jüngste Kind die Schule verlässt. Erklärungen sind gegenüber dem Gesamtvorstand oder einem Vorstandsmitglied abzugeben. Bereits geleistete Beiträge werden nicht zurückerstattet.

Auf Vorschlag des Vorstandes oder von mindestens zehn Mitgliedern können von der Mitgliederversammlung Personen, die sich um den Verein oder die Holstenschule besondere Verdienste erworben haben, zu Ehrenmitgliedern ernannt werden.

Ein Mitglied, das länger als drei Monate, ohne Stundung beantragt zu haben, mit den Vereinsbeiträgen im Rückstande bleibt, oder den Bestrebungen oder Zielen des Vereins bewusst entgegen handelt, oder das nicht im Besitze der bürgerlichen Ehrenrechte ist, kann ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Beim Ausschluss werden geleistete Beiträge und Stiftungen nicht zurückgezahlt. Mit dem Ausschluss oder mit dem Austritt aus dem Verein erlöschen alle Rechte an das Vereinsvermögen.


§ 4 Organe des Vereins

 

Organe des Vereins sind:

 

1.      Der Vorstand

2.      Die Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand besteht aus der/dem Vorsitzenden, der SchriftführerIn und dem Kassenwart.

Jeweils zwei von ihnen vertreten den Verein gemeinsam sowohl gerichtlich wie außergerichtlich.

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit für 4 Jahre gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Ein Vorstandsmitglied kann auf eigenen Wunsch vorzeitig abtreten oder wenn sein Kind die Schule verlässt. Die Abwahl eines Vorstandsmitgliedes kann erfolgen, wenn dieses sich einer groben Pflichtverletzung schuldig gemacht hat oder zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung unfähig ist. Sie bedarf des Beschlusses der Mitgliederversammlung und muss von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern oder mindestens zehn Mitgliedern schriftlich beantragt werden.

Alle zu treffenden Entscheidungen unterliegen einer Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung, soweit nicht der Vorstand durch diese Satzung zu selbständigen Maßnahmen ausdrücklich ermächtigt worden ist.

 

 

§ 5 Mittel und Beiträge

 

Die zur Erreichung seines Zweckes nötigen Mittel erwirbt der Verein durch

 

a)     Mitgliederbeiträge

b)     Veranstaltungen

c)     Stiftungen

d)     Spenden

 

Über die Verwendung dieser Mittel beschließt der Vorstand. Er darf auch im Rahmen der ihm seitens der Mitgliederversammlung oder durch die Satzung erteilten Ermächtigungen nicht über Beträge verfügen oder Verpflichtungen eingehen, die den jeweiligen Kassenbestand übersteigen.

Jedes Elternteil einer Schülerin/eines Schülers kann Mitglied werden und gilt bezüglich des Beitrages als ein Mitglied. Der Beitrag ist (jährlich) im Voraus zu zahlen. Die Zahlungen sind auf das Konto des Vereins bei der Stadtsparkasse Neumünster zu leisten. Die Höhe des Jahresbeitrages ist frei wählbar und jederzeit durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand änderbar.

Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Aufgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

 

§ 6 Geschäftsordnung

 

1.  Die/Der Vorsitzende leitet die Sitzungen des Vorstandes und der

     Mitgliederversammlung. Im         

     Falle seiner Verhinderung wird sie/er durch den Kassenwart vertreten.

2.  Der Vorstand ist befugt, jederzeit eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Er ist

     dazu mindestens einmal im Jahre verpflichtet. Außerdem ist auf schriftlichen Antrag 

     von mindestens zehn Mitgliedern eine außerordentliche Mitgliederversammlung

     einzuberufen. Die Einberufungen erfolgen spätestens drei Tage vor dem angesetzten

     Termin schriftlich oder durch Bekanntmachung im „Holsteinischen Courier“. Die/Der

     Vorsitzende hat auf der jährlichen Mitgliederversammlung einen Jahresbericht zu

     erstatten und Rechnung zu legen.

3.  Bezüglich zu Beschlüssen der Mitgliederversammlung erforderlichen Stimmenmehrheit  sowie der zu beachtenden Formvorschriften gelten die §§ 32, 33 BGB.

4.  Über alle Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung führt die/der

     Schriftführer/in Protokolle, die von ihr/ihm und der/dem Vorsitzenden bzw.

     deren/dessen Stellvertreter zu unterschreiben sind.

5.  Das Rechnungsjahr läuft vom 01.01. bis zum 31.12. Die Abnahme der

     Jahresrechnung hat durch zwei von der Mitgliederversammlung zu wählende

     Rechnungsprüfer (oder einen Steuerberater) zu erfolgen.

 

 

§ 7 Auflösung des Vereins

 

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen übersteigt, an die Stadt Neumünster, die es unmittelbar und ausschließlich gemäß § 2,1 der Satzung zu verwenden hat.

 

 

§ 8 Übergangsbestimmung

 

1.  Der Verein wird mit Wirkung vom 1.1.1950 gegründet. Von diesem Zeitpunkte ab sind die Beträge zu zahlen.

2.  Der am 20.1.1950 gewählte Vorstand übt sein Amt bis zu der gemäß § 4 im Jahre

     1951 stattfindenden Neuwahl aus, wobei auch zum ersten Mal Rechnung zu legen

     ist.